Eindrücke vom Dialog Personalmanagement 2015 1


Am 8. Mai fand im Offizierskasino der Universität der Bundeswehr in Neubiberg erneut der „Dialog Personalmanagement“ statt.

Er stand unter dem Thema:

„Bewährtes Praktikerwissen oder Forscherweisheiten: Was macht Personalmanagement wirklich erfolgreich?“

und war durchaus hochkarätig mit Referenten aus Wissenschaft und Forschung besetzt.

Ich möchte hier einige der Highlights vorstellen, weitere Info gerne jederzeit im persönlichen Gespräch. Die Reihenfolge entspricht der des Programms, die Fotos sind zum Vergrößern klickbar.

Aktuelle Trends der HR-Analytics
Prof. Dr. Stefan Strohmeier, Universität des Saarlandes

PD_SaarbrückenProfessor Dr. Strohmeier berichtete über den Stand der Forschung seines Lehrstuhles an der Schnittstelle zwischen der Personalwirtschaft und der IT (und auch hier dem Schlagwort „Big Data“. Im Rahmen einer Aufteilung der verschiedenen Themen rund um den Arbeitsalltag eines Personalers gab es interessante Einblicke in state-of-the-art Ansätze, aber auch Bereiche, in denen „die IT“ noch keine hinreichenden Lösungsangebote hat.

Die Grenzen des Bauchgefühls: Mit Evidence-based Management die Personalarbeit erfolgreicher gestalten
Prof. Dr. Rüdiger Kabst, Universität Paderborn

PD_Paderborn

Spannend und durchaus unterhaltsam war auch die Vorstellung des aktuellen Forschungsstandes und der resultierenden Erkenntnisse von Professor Kabst. Kurz zusammengefasst: die Übertragung von „evidence-based“ Methoden in den Personalbereich ist möglich und sinnvoll. Wider den Entscheidungen aus persönlichen Präferenzen heraus klar hin zu mit Zahlen belegbaren ebensolchen.
Ein Thema, dass gerade auch im Recruiting (beginnend mit der Wahl der Anzeigenkanäle bis hin zur Einstellungsentscheidung) immer wichtiger wird.

In die gleiche Richtung ging auch der gleich folgende Vortrag

HR-Consultants — Mediatoren für erfolgreiches evidenzbasiertes Management?
Dr. Walter Jochmann, Kienbaum Consultants International

PD_Kienbaum

Herr Dr. Jochmann stellte in Auszügen die aktuelle Kienbaum-Studie vor. Auch hier die Erkenntnis: besser auf Fakten verlassen. Am interessantesten war das in den Befragungen offensichtlich gewordene Gap zwischen Selbstbildnis HR-Bereich vs. Wahrnehmung durch die anderen Abteilungen im Unternehmen.

Der letzte Vortrag des Tages ließ noch einmal aus erster Hand tief in die Personalthemen der Bundeswehr blicken:

Das Personalmanagement der Bundeswehr — Richtig aufgestellt für die Zukunft?!
Vizeadmiral Joachim Georg Rühle, Bundesministerium der Verteidigung

Dieser Herr ist immerhin in seiner momentanen Funktion einer der größten Arbeitgeber Deutschlands – Herr Rühle ist quasi der HR-Vorstand der Bundeswehr. Wir erhielten interessante Einblicke in die Rekrutierungsstrategie (mit Hilfe einer Agentur via einer Ausschreibung), Herausforderungen in der Personalwerbung und den Umgang mit den zu erwartenden demographischen Herausforderungen.

Fazit:

interessante Vorträge, genug Zeit zum persönlichen Austausch, Publikum „auf Augenhöhe“ – ein gelungener und gut investierter Tag.
Weitere Information findet sich auf der Webseite von Prof. Dr. Kaiser.

Das Abschlusspodium:
Vizeadmiral Rühle, Prof. Dr. Kaiser, Dr. Jochmann, Hr. Ammersdörfer, Prof. Dr. Kabst

PD_Podium


Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ein Gedanke zu “Eindrücke vom Dialog Personalmanagement 2015

  • Frank

    Ich denke, dass diese Tipps nicht allgemein verträglich sind. Es kommt immer auf die Branche und Mitarbeiter im einzelnen an.

    Gruß

    Sachbearbeiter München, dort arbeite ich, und die machen es richtig